Let’s Talk Audio

110-jähriges Firmenjubiläum von Denon – Vol. 1 Interview mit dem Denon Soundmaster Shinichi Yamauchi

How to find the perfect headphones for your holidays

Denon feiert 2020 sein 110-jähriges Firmenjubiläum. Anlässlich dieses Meilensteins veröffentlichen wir eine Blog-Serie über die Geschichte von Denon, seine Klangphilosophie, seine handwerkliche Denkweise, bemerkenswerte Produkte sowie Interviews mit Schlüsselpersonen. Der erste Artikel dieser Serie ist ein Interview mit Shinichi Yamauchi, dem Denon Soundmaster, der letztlich für den Klang sämtlicher Denon Produkte verantwortlich ist.

 

ICH LIEBE ANALOGE PLATTENSPIELER.

 

Denon 110 Year Anniverary

 

Anlässlich des 110-jährigen Firmenjubiläums von Denon im Jahr 2020 sprechen wir mit Shinichi Yamauchi, dem Soundmaster der Marke Denon. Zunächst würde ich gerne mehr über Sie erfahren. War Musik schon immer Ihre Leidenschaft?

Yamauchi: Ja, ich habe immer gerne Musik gehört. Vor allem analysierte ich gerne die Struktur der Musik und fragte mich, wie ihr Klang entstand. Wenn ich einen interessanten Ton in einem Akkord hörte, sah ich mir die Stimmführung genauer an. Es war vielleicht eine etwas kopflastige Betrachtungsweise von Musik.

 

Welche Art von Musik hörten Sie damals?

Yamauchi:Bands wie The Beatles. Bei ihnen gab es einige interessant klingende Akkorde. Ich hörte also die Musik und versuchte, die Klänge auf dem Klavier nachzuspielen.

 

War das auch der Zeitpunkt, an dem Sie sich in Audiogeräte verliebten?

YamauchiJa. Vor allem analoge Plattenspieler hatten es mir angetan. Ich liebe die Drehbewegung des Plattentellers und das mechanische Gefühl der Nadel, die die Rillen der Schallplatte abtastet.

 

Haben Sie sich deshalb bei Denon beworben?

Yamauchi:Ja. Damals war Denon die Audiogeräte-Sparte von Nippon Columbia. Das war ein einzigartiges Unternehmen mit unterschiedlichen Geschäftsbereichen, in denen sowohl Musikinhalte als auch Audiogeräte produziert wurden.

 

DENON IST STOLZ DARAUF, „IM TECHNOLOGIEBEREICH KONKURRENZLOS ZU SEIN“.

 

Denon 110 Year Anniverary

 

Dass Denon seit 110 Jahren erfolgreich Audiogeräte herstellt, ist wirklich beeindruckend. Wie würden Sie die Marke Denon einordnen?

Yamauchi:Ich begann meine Tätigkeit bei Denon bei der damaligen Professional Audio Division, die Audiogeräte für den professionellen Einsatz entwickelte. Deshalb bin ich der Ansicht, dass Denon eine technologieorientierte Marke ist. Da Audio für die meisten Leute ein Hobby ist, müssen wir natürlich „mit den neuesten Trends gehen“. Doch wenn das unser einziges Ziel wäre, hätte das Unternehmen keine 100 Jahre überdauert. Meiner Meinung nach besteht Denon seit 110 Jahren, weil wir Technologie stets als Herzstück des Unternehmens betrachtet haben. Man könnte vielleicht sagen, dass wir einfach immer weiter geschuftet haben. (lacht)

 

In seinen frühen Zeiten entwickelte Denon das erste Grammophon Japans, das weltweit erste kommerziell erfolgreiche digitale Aufnahmesystem und den weltweit ersten CD-Player. Ist es Teil der Firmenphilosophie, Wettbewerbern in puncto Technologie stets einen Schritt voraus zu sein?

YamauchiIch glaube schon. Unsere Unternehmenskultur ermutigt unsere Ingenieure, Eigeninitiative zu zeigen. Sie dürfen bis zu einem gewissen Grad frei handeln, sodass sie sich bei ihrer Arbeit nicht eingeschränkt fühlen. Das Unternehmen ist nicht allzu groß, und die Geschäftsleitung versteht, dass wir Freiheit brauchen, um Außerordentliches zu erreichen.

 

[SX1 LIMITED EDITION] EIN ÜBERARBEITETES MODELL DES SX1, DAS FÜR INTERNE ZWECKE GEBAUT WURDE, WIRD VERMARKTET.

 

Denon 110 Year Anniversary

 

2019 kam das neue Hi-Fi-Flaggschiff-Modell SX1 Limited Edition auf den Markt, das nur in Japan verkauft wird. Dieses Produkt wurde nicht auf herkömmliche Weise entwickelt, sondern basierte auf einem internen Prototyp. War dies nur möglich, weil Ihr Unternehmen Ihnen viel Entscheidungsfreiheit lässt?

Yamauchi:Ich denke schon. Im Rahmen des normalen Produktentwicklungsprozesses findet Produktplanungs-Meeting statt, und sobald der Plan freigegeben ist, wird ein Prototyp-Entwicklungsplan erstellt. Bei der Serie SX1 LIMITED EDITION setzte ich jedoch zum ersten Mal seit meiner Ernennung zum Soundmaster die neue Denon Klangphilosophie „Vivid & Spacious“ um. Es handelte sich um eine Prototypen-Serie, die das Klangkonzept „Vivid & Spacious“ intern demonstrieren sollte. Unterdessen wurde ich häufig gefragt: „Das Gerät ist interessant, warum verkaufst du es nicht?“ Das war das erste Mal, dass wir ein Produkt ohne Produkt- und Terminplan oder Marketing-Materialien entwickelten.

 

Dies zeigt die Unternehmenskultur von Denon: „Tue, was immer du willst, solange es gutem Sound dient.“

Yamauchi: Das stimmt. In gewisser Weise machen sie es uns leicht... (lacht)

 

So wurde der SX1 LIMITED EDITION zum neuen Flaggschiff-Modell von Denon in der Kategorie Hi-Fi.

Yamauchi:Da das Gerät auf der SX1-Serie basierte, nahmen wir an, dass die Kunden es lediglich als eine Variante mit geringfügigen Änderungen gegenüber der Referenzserie erachten würden. Doch die Kritiker und Audiofans fanden es sehr erfrischend. Ich war ein bisschen überrascht – die Reaktion war deutlich positiver als erwartet.

 

Die Tatsache, dass ein vom Soundmaster akribisch entwickeltes Produkt, das den Standard-Entwicklungsprozess nicht durchlaufen hat, zum neuen Flaggschiff-Modell wird, ist für mich „typisch Denon“.

Yamauchi: Ich glaube, der Sound hatte in erster Linie Auswirkungen auf mich. Doch eigentlich verkörperte er die Klangphilosophie „Vivid & Spacious“, an der ich seit der NE-Serie gearbeitet hatte. Vielleicht war die positive Resonanz unter Audiophilen darauf zurückzuführen, dass wir unermüdlich nach „Vivid & Spacious“-Sound gestrebt hatten, ohne ein bestimmtes Datum für die Fertigstellung festzulegen. Viele Technologien und Komponenten der SX-Serie wurden auch für die Referenzmodelle PMA-A110 und DCD-A110 aus der Limited-Edition-Jubiläumsserie verwendet. Diese Produkte verfügen auch über Ultra AL32 Processing sowie einen D/A-Wandler mit vier Chips und basieren natürlich ebenfalls auf der Klangphilosophie „Vivid & Spacious“.

 

DIE GRUNDLEGENDE SPITZENQUALITÄT DES DENON SOUNDS – SEINE UNIVERSALITÄT UND INTEGRITÄT – WIRD ÜBER GENERATIONEN HINWEG FORTBESTEHEN.

 

Denon 110 Year Anniversary Blog

 

Gibt es Produkte, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind?

Yamauchi:Ja. Unmittelbar nach meinem Eintritt ins Unternehmen war ich an der Entwicklung des CD-Players der S1-Serie beteiligt, bei der sämtliche Technologien von Denon und ein enormes Fingerspitzengefühl eingesetzt wurden, um das bestmögliche Produkt zu schaffen. Genau gesagt arbeitete ich an der Entwicklung des CD-Laufwerks DP-S1 (1994) und des D/A-Wandlers DA-S1 (1994) mit. Das CD-Laufwerk ist der Mechanismus, der die CD dreht. Der D/A-Wandler, der das digitale Signal in ein analoges konvertiert, war ein eigenständiges Produkt. Diese Produkte faszinierten mich. Kurz darauf war ich an der Entwicklung des CD-Players DCD-S1 beteiligt.

 

Denon 110 Year Anniversary

CD-Laufwerk DP-S1 (oben) und D/A-Wandler DA-S1 (unten)

 

Die S1-Serie zeigt auf anschauliche Weise, was Denon mit seinem Motto „Technology First“ meint.

Yamauchi:Die S1-Serie war ein Paradebeispiel für diesen Aspekt von Denon. Damals gab es einen sehr erfahren Soundmaster (auch wenn er damals noch anders bezeichnet wurde. Er war für den Denon Sound verantwortlich, und wir gerieten oft mit ihm aneinander. Doch letztendlich überließ er uns den Prozess. Die S1-Serie und der CD/SACD-Receiver RCD-CX1 beeindruckten mich. Bei diesem Modell setzte ich zum ersten Mal speziell angefertigte Komponenten ein.

 

Warum?

Yamauchi:Ich dachte, ich sollte etwas Originelles auf der Teileebene machen, um meinen persönlichen Geschmack zur Geltung zu bringen.

 

Meinen Sie mit „Geschmack“ das Konzept „Vivid & Spacious“?

Yamauchi:Ja. Ich war von Anfang an entschlossen, es umzusetzen. Ich beschäftigte mich seit der S1-Serie mit der Klangqualität von Denon. Ich kannte die besten Seiten des Denon Sounds genauso wie seine Unzulänglichkeiten. Deshalb war ich als Ingenieur wirklich frustriert über die Diskrepanz in meiner eigenen Orientierung.

Als ich Soundmaster wurde, wusste ich von Anfang an ganz genau, wie Denon klingen sollte. Das war „Vivid & Spacious“.

 

Denon 110 Year Anniversary

 

Durch das Konzept „Vivid & Spacious“ wird der Denon Sound derzeit ganz neu definiert.

Yamauchi: Der traditionelle Denon Sound kann als zart und kraftvoll, präzise und stabil charakterisiert werden. Er ist in der Lage, die Klangtextur und Details auszudrücken, und ist insgesamt sehr gut. Diese Qualitäten möchte ich beibehalten und zusätzlich meine Vision von „Vivid & Spacious“ umsetzen. Für mich bedeutet das zum Beispiel, dass der Klang lebendig und dynamisch ist und ein räumliches Gefühl vermittelt, das in einer enormen Klangbühne zum Ausdruck kommen kann.

 

Denon wird irgendwann sein 120- und 130-jähriges Jubiläum feiern. Was denken Sie als Soundmaster, wie sich das Klangkonzept von Denon künftig entwickeln wird?

Yamauchi: Das ist etwas abstrakt, doch ich glaube, dass die Qualität des Denon Sounds universell ist. Oder anders gesagt: beständig. Er vermittelt ein Gefühl der Stabilität und es macht Freude, ihn stundenlang zu hören. Ich denke, diese grundlegenden Qualitäten werden sich auch künftig nicht ändern.

 

Vielen Dank, dass Sie sich für dieses Interview Zeit genommen haben!

 

Erfahren Sie mehr über die Denon 110 Jahre Jubiläums-Serie.